Autorenseite/Buchvorstellung/Rezensionen

Gaby Hauptmann: Die Italienerin, die das ganze Dorf in ihr Bett einlud

ISBN: 978-3-492-06037-0.    14,99 €

Wer Gaby Hauptmann als typische Frauenroman Autorin kennt, wird von diesem tiefsinnigen Buch mehr als überrascht sein.

Gabriella ist eigentlich eine erfolgreiche Brookerin in den USA. Doch als ihr Vater stribt und sie kurz vor der Abreise ihren Freund beim Sex mit einer anderen erwischt, kehrt sie ausgebrannt in ihr italineisches Heimatdorf zurück und hat nur  noch einen Wunsch: sich in ihr Bett zu verkriechen und vor der Welt zu fliehen. Bei der Beerdigung ihres Vaters teilt sie mit, dass jeder, der etwas von ihr wolle zu ihr ins Bett kommen müsse. In dem kleinen italienischen Dorf, in dem sie wohnt, kommt das natürlich einem Skandal gleich.

Und doch kommen die Menschen aus ihrer Kindheit nacheinander und rollen gemeinsam die Geschichte eines Dorfes auf. Die Geschichte der Gabriella, ihrem Vater einem Filmemacher und ihrer Mutter, die eine amerikanische Schönheit war und die Familie verlassen hat, als Gabriella noch ein kleines Kind war.

Gaby Hauptmann schreibt diese Geschichte in einem leicht melancholischen, sehr gefühlvollen Sprachstil. Obwohl sich fast das ganze Buch im Bett abspielt, wird es nicht langweilig. Ich finde es eine tolle Kunst, viel Handlung, Geschichte und Spannung in einen Plot zu bringen, der sich nur in einem Zimmer abspielt. 

Die Geschichte ihrer Familie spiegelt das Leben und die Gesellschaft in dem kleinen Dorf wieder, abseits  vom großen Stadtleben.

Besonders gefallen hat mir eine spannende und nicht zu erahnende Wendung am Schluss.

Fazit: Ein Buch, das ich nur empfehlen kann. Allerdings ist es keine leichte Urlaubskost. 

10.6.16 11:12

Letzte Einträge: Auf der Spur des Goldes - Eine Rezension zu Matthias Boll: Das Jahr mit den zwei Sommern, Ein spannender Grauner Krimi - Eine Rezension zu Nachts am Brenner, Der Tote im Fließ - Rezension, Ein toller Weihnachtskrimi im Miss Marple Stil - eine Rezension, Eine Liebe zwischen der Realität der rauen schottischen Inselwelt und ihrer Mystik, ein unglaublich aufwühlendes Buch - Eine Rezension zu Der Serienkiller der keiner war

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL