Autorenseite/Buchvorstellung/Rezensionen

ein toller Frauenroman für ein paar gemütliche Stunden: " Das Brombeerzimmer

Anne Töpfer: Das Brombeerzimmer

ISBN: 978-3-548-61317-8

           Nora Kluge ist noch keine 30 und schon verwitwet. Ihre große Liebe starb ein Jahr zuvor beim Joggen an einem Herzinfarkt. Seitdem ist nichts wie es mal war und das Leben scheint stillzustehen. Einzig und allein Marmelade kocht Nora noch und baut die befüllten Gläser zu einer Art Schrein im Arbeitszimmer ihres Mannes. Marmelade war ihre gemeinsame Leidenschaft.

Doch ein Jahr später findet sie genau dort zusammen mit ihrer Freundin Katharina einen Brief einer unbekannten Tante ihres Mannes.

Nach kurzem Zögern nimmt sie Kontakt mit diesem längst vergessenen Teil der Familie in der ostdeutschen Boddenlandschaft auf.

Dort findet sie sowohl eine Tante, ihres Mannes, die ihr selbst sehr ähnlich ist und eine neue Freundin und deckt ganz nebenher ein streng gehütetes Familiengeheimnis auf.

Der Roman "Brombeerzimmer" hat mir sehr gut gefallen. Er schleppt sich am Anfang ein wenig dahin, bis die Reise in die Boddenlandschaft endlich los geht und ein bisschen habe ich befürchtet, dass die Geschichte in Noras Trauer und Erinnerung unter geht. Doch dann "nimmt sie Fahrt" auf und entwickelt sich schnell zu einem unterhaltsamen leicht zu lesenden Roman, mit dem man gerne ein paar tolle Nachmittage im Liegestuhl verbringt.

Ganz besonders  an dem Buch sind die vielen alten Rezepte, mit denen es die Autorin bestückt hat und die an Omas Küche erinnern.

Was am Anfang ein bisschen flach und absehbar daher kommt, entpuppt sich am Ende ganz anders.

Einzig und allein der Lektor hat geschlampt, was ich persönlich immer sehr schade finde. Außer ein paar markanten Rechtschreibfehlern (So setzen sie sich dort auf die Coach:-) )  gibt es auch einen inhaltlichen Patzer. Auf Seite 26 haben sich Nora und Katharina im Deutsch Leistungskurs angefreundet. Also in der Oberstufe. Auf Seite 89 waren sie aber mit 13 oder 14 Jahren in der 8. Klasse gemeinsam mit Noras Eltern im Urlaub.

Ansonsten aber ein absolut schöner und lesenswerter Frauenroman für ein paar gemütliche Stunden.
       

1.4.17 14:13

Letzte Einträge: Ein spannender Schwedenkrimi. Das Verbrechen könnte bereits stattgefunden haben, viel zu viel Sex und zu wenig Krimi - Rezension zu Demut von Mats Olson, Ein Psychothriller, der seinen Namen verdient - Camilla Grebe: WEnn das Eis bricht, Wenn eine Krankheit eine Familiengeschichte ans Tageslicht bringt, Die Hummerkönige: Tolles Thema, leider schleppend umgesetz

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL