Autorenseite/Buchvorstellung/Rezensionen

Stürmische Zeiten auf dem Fluss. Eine Rezension zu Wenn die Liebe Anker wirft

Eigentlich trauert Summer noch viel zu sehr um ihre Mutter, die an einem Schlaganfall verstorben ist. Doch, das Erbe ihrer Mutter, das kleine Café auf einem englischen Kanalboot, droht zu zerfallen, wenn sich Summer nicht darum kümmert. Schweren Herzens kehrt Sie zurück an den Ort ihrer Kindheit und versucht das marode Café wieder in Schuss zu bringen.

Eigentlich erstmal nur vorübergehend, doch bald findet sie Anschluss an die eigenwilligen Menschen auf dem Fluss und als dann auch noch der Naturfotograf Mason mit seinem frechen Hund Archie auf der Bildfläche erscheint, findet Summer die Möglichkeit auf dem Fluss zu leben gar nicht mehr so abwegig.

"Wenn die Liebe Anker wirft" ist ein Roman für die Frau, die mal ein Wochenende mit heißer Schokolade auf der Couch verbringen will und die Außenwelt aus der Wohnung ausschließt. Der Schreibstil ist locker und lebendig geschrieben und die Abentuer auf dem Fluss, zwischen Liebe und Verrat und kleineren und größeren Unglücken nimmt einen mit in eine uns so fremde Welt.

Mir hat das Buch gefallen. Ich lese nicht oft so typische Frauenromane, aber wenn ich einen lese, dann genau solch einen wie dieses Buch.

 

Dies war eine Rezension zu:

Gressida Mc Laughlin: Wenn die Liebe Anker wirft

ISBN: 978-3-95649-684-4

6.10.17 11:52

Letzte Einträge: Auf der Spur des Goldes - Eine Rezension zu Matthias Boll: Das Jahr mit den zwei Sommern, Ein spannender Grauner Krimi - Eine Rezension zu Nachts am Brenner, Der Tote im Fließ - Rezension, Ein toller Weihnachtskrimi im Miss Marple Stil - eine Rezension, Eine Liebe zwischen der Realität der rauen schottischen Inselwelt und ihrer Mystik, ein unglaublich aufwühlendes Buch - Eine Rezension zu Der Serienkiller der keiner war

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL