Autorenseite/Buchvorstellung/Rezensionen

Inge Meyer-Dietrich/Olivia Vieweg: Meral und Jana - Eine Freundschaft ohne Grenzen / Ein Leseförderb

ISBN: 978-3-473-36478-7 € 7,99

Dieses Buch ein ein Leserabe Buch der 2. Lesestufe vom Ravensburger Verlag. Daher in gewohnt hoher Leseförderqualität. Das heißt mit großen Buchstaben, relativ kurzen Kapiteln, vielen tollen Illsutrationen und, was ich ganz besonders toll finde, am Ende jeden Kapitels mit Fragen zum Textverständnis. Die Bücher eignen sich gut für erstes Selbstlesen ca. 2. Klasse (wobei die Lesestärke bei Kindern ja sehr variiert). Zur Leseförderung älterer leseschwacher Kinder und zum Vorlesen für ältere Kindergartenkinder, da die Geschichte spannend aber leicht verständlich ist.

Meral und Jana sind beste Freundinnen und in ihr Umfeld total integriert. Beide sind in der Fußballmannschaft und Meral ist eine gute Stürmerin, die von den anderen Kindern bewundert wird. Was kaum einer beachtet ist, dass Meral aus einem fremden Land geflohen ist. Nur Jana merkt manchmal, wie traurig Meral wird, wenn sie am örtlichen Flüchtlingsheim vorbei laufen.

Eines Tages weigert sich Olli aus der Clique gemeinsam ins Stamm-Eiscafé zu gehen, denn seine Eltern sagen, dass das zu nahe am Flüchtlingsheim ist und die Sinti und Roma dort klauen und betteln. Er merkt nicht, wie sehr er Meral damit verletzt.

Schaffen es die Freunde, Olli davon zu überzeugen, dass dort genau so Kinder wohnen wie Meral? 

Dieses Buch ist ein tolles Kinderbuch, dass sich mit dem Thema Migration und Flüchtlinge auseinandersetzt. So behutsam und aus kindlicher Sicht, indem das Andere irgendwie doch auch ganz normal ist. Ganz besonders toll finde ich das Beispiel wie der Fußballtrainer den Kindern erklärt, dass jeder Fußabdruck gleich ist und dass man daran nicht erkennen kann, wer aus welchem Land kommt nur, dass man damit Fußball spielen kann. 

Die Geschichte an sich finde ich sehr schön geschrieben. Sie ist linealar aufgebaut, ohne zu viele Nebenstränge zu haben, was Kinder oft verwirrt. Die Sprache ist einfach, einfühlsam aber interessant und auch der spannende Teil kommt nicht zu kurz. Insgesamt "Ein Problem, eine spannende Mitte und eine gemeinsame Problemlösung am Ende." 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde es nicht nur im Familienkreis zum Vorlesen, sonder nauch in der Grundschulnachhilfe im Fach Deutsch benutzen.

29.4.16 11:38

Letzte Einträge: Der Tote auf Föhr / Rezension, wer Sherlock Holmes liebt, der wird auch dieses Buch lieben / Rezension, Die Tote im Wald / Eine Rezension zu Kühle Brise, Eine ehrliche und einfühlsame Geschichte über Lebenslügen und Träume / eine Rezension, Ein Buch über die Sehnsucht nach Freiheit und die Macht der Liebe - Rezension, Schlank durch Intervallfasten / Eine Rezension

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL